FÖRDERUNG DER GESUNDHEIT

Das Fundament der traditionellen Thai Massage bilden die so genannten Marmapunkte. Das sind bestimmte Körperregionen, die durch Druckmassagen aber auch durch Dehnung bestimmter Körperteile die Blutzirkulation und damit die Sauerstoffzufuhr verbessern. Durch die Sauerstoffzufuhr entspannt sich die Muskulatur. Intensive Druckmassagen verbessern nachhaltig die Atmung und unterstützen die Versorgung des Körpers und der Muskulatur.

ANWENDUNGSGEBIETE DER THAI MASSAGE

Die Thai Massage ist besonders zu empfehlen bei klassischen körperlichen Leiden wie Rückenschmerzen und Nackenschmerzen. Sie hat aber auch bei ganz anderen Leiden eine starke Wirkung. So wirkt sie gegen Schlafstörungen und Verstopfung aber auch gegen Ohrensausen, Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen. Die gesamte Heilung des Menschen hat eine entsprechende Wirkung auf die Ventile, die sich der einseitig belastete Körper sucht. Die einzelnen Körperregionen, die Muskulatur und die verschiedenen Organe werden miteinander in Einklang gebracht.

Die Lehre der traditionellen Thai Massage findet zu Recht in der thailändischen Bevölkerung ungebrochenen Zuspruch. Allerorts wird die Thai Massage praktiziert und heilt die Menschen von verbreiteten Leiden wie Übelkeit, Verstopfung und Husten. Die Thai Massage findet aber auch Anwendung bei Schock-Erlebnissen und Trauerverarbeitung, da sie Körper und Geist gleichermaßen miteinbezieht.

empfohlene Artikel